Sich erschüttern lassen
Die Osterbotschaft ist kein Zeitungsbericht, sie öffnet aber den Weg nach innen.        185
Kärrnerarbeit
Kardinal Lehmann schaut im erinnernden Gespräch zurück auf sein Leben.               188
Der ewige Krieg
Der Kampf begleitet die Menschen sei frühester Zeit.                      189
68. JAHRGANG 2016 WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DE FREIBURG, 1. MAI 2016



Liebe Leserin, lieber Leser!

Viel ist über Josef, den Vater Jesu, aus der Bibel nicht bekannt. Er war wohl ein einfacher Arbeiter, der sich Mühe gab, seine Familie zu versorgen. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeiterschaft, lohnt sich eine Spurensuche in seinem Leben.

In diesen Tagen zwischen Ostern und Pfingsten bekräftigen viele evangelische Jugendliche mit der Konfirmation ihren Glauben. Auch wenn viele der Kirche danach den Rücken kehren, diese Zeit hinterlässt Spuren in ihrem Leben. Die Bedeutung von Ehrenamt lernen die meisten dort kennen und schätzen.

Welche Spuren würde Jesus hinterlassen, wenn die Auferstehung heute stattgefunden hätte? Eine Erzählung schildert das Erleben der Osternacht aus Sicht eines Münchner Taxifahrers.

Ihre CIG-Redaktion


Ausführliches Inhaltsverzeichnis


Facebook icon Auf Ihre Anregungen und Kommentare freuen wir uns
auf Facebook!
Mit unserem Gratis-Newsletter informieren wir Sie über Neues.
Mut zur Religion
Erziehung, Werte und die neue Frage nach Gott

Religion ist eine Bildungsfrage. Entscheidend für unsere Zukunft ist, ob wir geistig sinnvoll und spirituell lebendig, kreativ leben. Eine offene Gesellschaft muß sich dem kulturellen Wettbewerb um Moral, Werte und Glauben auch in religiöser Hinsicht offensiv öffnen. Wie sind wir in unserer Erziehung darauf vorbereitet? Wie bereiten wir uns darauf vor? Der vielbeklagte Erziehungsnotstand führt auf dringende Weise zu ganz anderen Fragen.
Johannes Röser, Chefredakteur des CHRIST IN DER GEGENWART behandelt in seinem neuen Buch diese Themen und weckt Nachdenklichkeit zugunsten eines Dialogs der Generationen. Er analysiert vor dem Hintergrund moderner Hirnforschung den Zusammenhang von Gefühlsbindung und Gewissensentwicklung , Intelligenz und Glauben und plädiert für ein redliches, intelligentes religiöses Fragen, für uns und unsere Kinder.

Johannes Röser:
Mut zur Religion
Erziehung, Werte und die neue Frage nach Gott
(Verlag Herder, E-Book, 160 S., 3,95 €).

Paul M. Zulehner, Pastoraltheologe, Wien

Kultur und Gesellschaft sind in einem tiefgreifenden Umformungsprozess. Dieser betrifft auch die Kirchen bei uns. Da kann man jammernd den Untergang verwalten oder unternehmerisch einen Übergang gestalten. Die pastoral Unternehmerischen brauchen dazu Nachdenken. Ihnen kann nichts Besseres passieren, als CHRIST IN DER GEGENWART zu lesen.
Sich erschüttern und wandeln lassen
Gott ist nicht das Ergebnis von Argumenten, es geht vielmehr um Empfindungen.
Mehr...
Islam, Terror, Orient
Der Islam strebt nach Weltherrschaft, jedenfalls in seiner extremistischen Ausprägung. Die Dschihadisten leben bereits mitten unter uns. Der einst vom Politikwissenschaftler Samuel Huntington ausgerufene Kampf der Kulturen scheint nähergerückt - und ist längst Wirklichkeit.
Sonderdruck als PDF herunterladen

Mehr...
Ich bin der Tanz
Ich tanzte schon am Morgen der Welt,
mit Sonne und Mond am Sternenzelt.
Ich kam vom Himmel nach Betlehem,
der Tanz begann und wird nie vergeh'n.
Tanz nur, tanz nur immer mehr,
ich bin der Herr im Tanz, sagt er.
Ich führe euch, wo immer ihr auch seid,
nun kommt mit mir, seid zum Tanz bereit.
Ich tanzte vor Priestern und vor der Obrigkeit,
doch sie wollten nicht, war'n nicht zum Tanz bereit.
Ich tanzte für die armen Fischersleut',
sie tanten mit, damals so wie heut'.
Ich tanzte am Sabbat, machte Kranke gesund,
und da schlugen sie mich krank und da schlugen sie mich wund.
Da nagelten sie mich an das Kreuzesholz,
für meinen Tanz waren sie zu stolz.
Ich tantzte am Freitag, als es finster ward.
Zu tanzen mit dem Teufel im Nacken, das ist hart.
Sie beerdigten mich in einem Felsenloch,
doch ich bin der Tanz, und ich tanze noch...
Ein Mensch im Grabe, der schnell verdirbt,
doch ich bin der Tanz und das Leben, das niemals stirbt.
Lasst euch auf meine Liebe ein,
dann werde ich euer Tanzmeister sein.

Hippolyt von Rom (2./3. Jh.)

CIG-Autor Christian Heidrich auf dem Weg
Christian Heidrich ging vom 31. Juli bis zum 19. Oktober 2014 zu Fuß von Köln nach Königsberg, von West nach Ost. Seine Berichte können Sie in diesem Blog, diesem Reisetagebuch nachlesen.
Mehr...
Mein Glaube in Bewegung
Machen auch Sie mit! Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, die Sie auf Ihrem persönlichen Glaubensweg gemacht haben.
Mehr...
Gott ist uns ein Rätsel.
Aber müssen wir deswegen schweigen? Die letzten Fragen lassen uns nicht in Ruhe. In unserer Aktion "Was sagt mir 'Gott'?" haben wir Schüler, Leser und Prominente gebeten, uns ihre Erfahrungen und Gedanken mitzuteilen. Auf unseren Sonderseiten finden Sie nicht nur bewegende Zeugnisse, sondern auch Unterrichtsvorschläge und hilfreiche Links.
Mehr...
Impressum