Gott als Moment der Welt
Der Berliner Philosoph Volker Gerhardt meditiert die Gottes-frage als Sinnfrage.       477
An den Rand gehen
Den Dichter Thomas Bernhard und Papst Franziskus bewegt ein ähnlicher Gedanke.             479
Anstößige Armut
Das Romantisieren des "armen Poeten" und der Kampf gegen das Elend der Welt.           475
66. JAHRGANG 2014 WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DE FREIBURG, 19. OKTOBER 2014



Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Beim Thema Armut wird schnell die Schuldfrage debattiert: Liegt es an den einseitig wirtschafts-freundlichen Strukturen oder am faulen, antriebslosen Einzelnen? Anstöße zum Verständnis und zur Armutsbekämpfung von den Philosophischen Tage an der Katholischen Akademie in Bayern fasst der "aktuelle Artikel" zusammen.

2014 philosophisch über die Gottesfrage als Sinnfrage nachdenken - dazu gibt es nicht viele Versuche. Der Philosoph Volker Gerhardt von der Humboldt-Universität in Berlin hat ein anregendes Werk vorgelegt. In der Printausgabe finden Sie einen Auszug. Der Kommentar stellt die Frage, wie sich Kleinsparer, die angesichts der niedrigen Zinsen die Dummen am Finanzmarkt sind, wehren können.

Eine anregende Lektüre wünscht

Ihre CIG-Redaktion


Ausführliches Inhaltsverzeichnis


Facebook icon Auf Ihre Anregungen und Kommentare freuen wir uns
auf Facebook!
Mit unserem Gratis-Newsletter informieren wir Sie über Neues.

Volker Gerhardt, Philosoph, Berlin

An den Reaktionen auf einen von mir in CHRIST IN DER GEGENWART publizierten Text habe ich feststellen können, wie viel Aufmerksamkeit die Zeitschrift auch in nicht-katholischen Kreisen findet. CHRIST IN DER GEGENWART fordert die persönliche Stellungnahme von Christen zu aktuellen Fragen in der Zeit heraus. Dies halte ich für eine der wichtigsten Aufgaben bei der Überwindung der konfessionellen Gegensätze innerhalb des Christentums.
Mut zur Religion
Erziehung, Werte und die neue Frage nach Gott

Zum sechzigjährigen Jubiläum von CHRIST IN DER GEGENWART ist ein besonderes Glaubens-Buch erschienen: 125 Autorinnen und Autoren erzählen sehr persönlich, was sie in ihrem Innersten trägt, was sich für sie gewandelt hat im Lauf ihrer Lebens- wie Glaubensgeschichte. So öffnen sich gegen religiöse Enge viele Facetten der Hoffnung.
Johannes Röser, Chefredakteur des CHRIST IN DER GEGENWART behandelt in seinem neuen Buch diese Themen und weckt Nachdenklichkeit zugunsten eines Dialogs der Generationen. Er analysiert vor dem Hintergrund moderner Hirnforschung den Zusammenhang von Gefühlsbindung und Gewissensentwicklung , Intelligenz und Glauben und plädiert für ein redliches, intelligentes religiöses Fragen, für uns und unsere Kinder.

Johannes Röser:
Mut zur Religion
Erziehung, Werte und die neue Frage nach Gott
(Verlag Herder, E-Book, 160 S., 3,95 €).
Anstößige Armut
Immer mehr Kinder hierzulande sind arm. Weltweit hungern 805 Millionen Menschen. Lässt sich das Elend im Süden mit der relativen Armut im Norden vergleichen? Was bedeutet Armut? Anstöße der Philosophischen Tage.
Mehr...
CIG-Autor Christian Heidrich auf dem Weg
Christian Heidrich geht von Köln nach Königsberg, von West nach Ost. Es geht ihm um Begegnungen und Bilder, ausdauerndes Gehen und die Provinzen, die unser Leben ausmachen. Seine Berichte in diesem Blog, diesem Reisetagebuch laden ein, im Geiste seinen Weg mitzugehen.
Mehr...
Islam, Terror, Orient
Der Islam strebt nach Weltherrschaft, jedenfalls in seiner extremistischen Ausprägung. Die Dschihadisten leben bereits mitten unter uns. Der einst vom Politikwissenschaftler Samuel Huntington ausgerufene Kampf der Kulturen scheint nähergerückt - und ist längst Wirklichkeit.
Sonderdruck als PDF herunterladen

Mehr...
Mein Glaube in Bewegung
Machen auch Sie mit! Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, die Sie auf Ihrem persönlichen Glaubensweg gemacht haben.
Mehr...
Gesegneter Hunger

Gesegnet der Hunger, den Menschen nach sich selbst haben; mit dem sie sich tief in ihr eigenes Sein versenken; der ihnen den faden Geschmack aus dem Gaumen vertreibt, an den sie sich gewöhnt hatten; der ihnen die Krümel verleidet, die vom Tisch des Narziss fallen.
Gesegnet der Hunger, dem es nicht reicht, aus dem eigenen Brunnen gestillt zu werden und die unruhige Seele mit vorfabrizierter Chemie ruhig zu stellen.
Gesegnet der unstillbare Hunger nach Wissen und Wohlgeschmack, nach Freiheit von Scham in der Liebe, nach Gott - in tausend Bildern. Gesegnet der Hunger nach Frieden, den allein die Gerechtigkeit stillt; dieser seligste Hunger ist fähig, die Hungerperst zu vertreiben.

Frei Betto

Gott ist uns ein Rätsel.
Aber müssen wir deswegen schweigen? Die letzten Fragen lassen uns nicht in Ruhe. In unserer Aktion "Was sagt mir 'Gott'?" haben wir Schüler, Leser und Prominente gebeten, uns ihre Erfahrungen und Gedanken mitzuteilen. Auf unseren Sonderseiten finden Sie nicht nur bewegende Zeugnisse, sondern auch Unterrichtsvorschläge und hilfreiche Links.
Mehr...
Impressum