69. JAHRGANG 2017WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DEFREIBURG, 30. April 2017


Hier finden Sie Sonderdrucke aus dem CIG, die kostenlos abgegeben werden. Sie dienen der geistig-geistlichen Vertiefung und Weiterbildung im Glauben. Sie können als Gesprächsanregung im Religionsunterricht, in Familienkreisen, in Glaubensseminaren, in der Jugendarbeit, in Pfarrgemeinderatssitzungen oder bei Gemeindeabenden verwendet werden.


Christsein modern
Der Philosoph Jürgen Habermas spricht sich dafür aus, dass der liberale, säkulare Staat den Beitrag der Religion und insbesondere der christlichen Bürger neu wertschätzen lernt. Die Glaubenden sollten gerade auch mit ihrer religiösen Sprache politisch, ökonomisch, kulturell ernstgenommen werden. Denn hinter dieser sperrigen, für viele heute unverständlichen religiösen Sprachwelt könnten sich „verdrängte Intuitionen“ und „Wahrheitsgehalte“ verbergen. Nur: Dazu müsste das Christentum selber modernitätsfähig werden. Was das fürs Christsein bedeutet, diskutieren diese Beiträge aus CHRIST IN DER GEGENWART.

Der Staat, die Ehe und die Eltern
Das steuerliche Ehegattensplitting soll zum besonderen Schutz von Ehe und Familie beitragen. Doch inzwischen haben sich viele neue Beziehungs- und Familienformen jenseits der klassischen lebenslangen Einehe herausgebildet. Eine Debatte ist entbrannt, ob die völlige rechtliche Gleichstellung mit der Ehe auch homosexuellen Partnerschaften zu gewähren sei. Braucht der Staat zu seinem Wohl die Ehe - oder ist sie ein Auslaufmodell? Wie wichtig ist die stabile Beziehung von Vater und Mutter für das Kindeswohl? Und inwiefern können Kitas die Erziehung von Vater und Mutter ergänzen beziehungsweise ersetzen? Diese Fragen greift unser Sonderdruck mit Beiträgen aus CHRIST IN DER GEGENWART auf.

Glauben 2012
Die europäische Politik spannt laufend neue und größere Rettungsschirme auf, um Nationen in heftigen Finanzkrisen zu stützen. Was aber unternimmt das Abendland, um seine geistige Grundlage, den christlichen Glauben zu retten? Der Staatsrechtler und frühere Bundesverfassungsrichter Paul Kirchhof beklagte neulich, dass der Staat zwar überaus empfindlich reagiert, wenn es ums Geld, um den ökonomischen Markt geht, "aber er spannt keinen Rettungsschirm auf, wenn er beobachtet, dass möglicherweise ein Stück seiner kulturellen Grundlage verlorenzugehen droht": das Christentum. Wir haben Ihnen zu diesem Thema Beiträge aus CHRIST IN DER GEGENWART zusammengestellt.

Kirche wohin?
Wenn der Papst im September Deutschland besucht, werden ihn die Bischöfe und Vertreter der Laien auch über die ernste Lage des Glaubens und der Kirche unterrichten. Der Reformstau bedrängt und bedrückt viele Christen in der Mitte des Volkes Gottes. Sehr viele Menschen haben in den letzten Jahren die Glaubensgemeinschaft verlassen. Die Distanz zum religiösen Leben nimmt selbst unter den Kirchenmitglieder extrem zu. Wie kann die Kirche wieder lebendig werden? Dazu bieten wir Ihnen einen Sonderdruck mit Beiträgen aus CHRIST IN DER GEGENWART an.

Zukunft des Glaubens
Die aktuellen Turbulenzen im Christentum verlangen nach Kirchenreformen, aber auch nach Glaubensreformen. Oder ist das Christentum überholt? Lesen Sie dazu unseren Sonderdruck mit Beiträgen u.a. vom Münchener Kardinal Reinhard Marx, vom Berliner Philosophen Volker Gerhardt und vom Prager einstigen Dissidenten Tomáš Halík.

Warum Gott?
„Wie schön wäre es zu glauben!" Das ist die geheime Sehnsucht vieler moderner Menschen, meint der Philosoph Rüdiger Safranski. Christentum - Spiritualität - Gott wird wieder zum Thema unter Gebildeten der Religion wie unter Distanzierten. Viele Menschen ahnen, dass es doch Dinge gibt, die über unseren Alltag hinausreichen. Nicht wenige wollen tiefgründiger und intensiver leben. Sie klammern religiöse Fragen dabei nicht aus. Lesen Sie dazu unseren Sonderdruck, in dem wir Beiträge zum Thema aus CHRIST IN DER GEGENWART zusammengestellt haben.

Gemeinde ohne Priester?
Vielerorts werden wegen des rasant zunehmenden Priester- wie Glaubensmangels Pfarreien zu immer größeren Einheiten zusammengelegt. Eine problematische Entwicklung. Denn selbst am Sonntag, dem Tag des Herrn, können sich die Glaubenden immer seltener zur Eucharistie um den Tisch des Herrn versammeln. Was kann uns helfen? Welche Reformen sind notwendig? Wie sieht das Priestertum der Zukunft aus, wie sollte es aussehen? Diese Fragen greift unser Sonderdruck mit Beiträgen aus CHRIST IN DER GEGENWART zur Zukunft der Pfarrgemeinden wie des Priestertums auf.

Ökumene jetzt
Die Einheit der Christen können wir nicht "machen", heißt es. Sie sei ein Geschenk des Heiligen Geistes. Das ist so richtig wie falsch. Denn die Spaltungen der Christenheit waren schließlich kein Werk des Heiligen Geistes, sondern Machwerk menschlichen Ungeistes und Unverstands, fehlender Verständigung. Die alten konfessionellen Engführungen helfen uns in Zeiten relgiöser Not nicht weiter. Es braucht mehr ökumenischen Mut für die Zukunft des Christentums, zum Beispiel über gemeinsame Kirchentage wie jetzt im Mai in München. Was kann uns helfen? Welche Reformen sind möglich und notwendig? Wir haben Ihnen in diesem Sonderdruck Beiträge aus CHRIST IN DER GEGENWART zur Erneuerung der Ökumene zusammengestellt.

Ein neues Priestertum
Der Priestermangel bedrängt das Christentum katholischer Prägung heftig, nicht nur in Westeuropa und Nordamerika. In dem Maße, in dem sich die Gläubigen selbst am Sonntag, dem Tag des Herrn, immer seltener zur Eucharistiefeier um den Tisch des Herrn versammeln, verstärkt sich der Verdacht, dass die Kirchenführung diese Verelendung ihres Kernlebens hinnimmt, weil sie Reformen scheut. So verabschieden sich viele Katholiken schleichend von den Gemeinden und vom sakramentalen Leben. Was kann uns helfen? Welche Reformen sind notwendig? Wie sieht das Priestertum der Zukunft aus, wie sollte es aussehen? Wir haben Ihnen dazu einen Sonderdruck mit Beiträgen aus dem CHRIST IN DER GEGENWART zusammengestellt.

Ein neues Konzil
Die katholische Kirche sollte regelmäßig ein Konzil verwirklichen. Das wünscht sich der frühere Mailänder Kardinal Carlo Maria Martini. Allerdings solle man sich dann auf wenige dringende Themen konzentrieren. In der Glaubensgemeinschaft herrscht momentan große Unruhe - wohin der Kurs der Kirche führen wird. Was hilft uns aus den Sackgassen? Welche Reformen sind notwendig und möglich? Was sind die großen Fragen für ein neues Konzil, ein Glaubenskonzil? Lesen Sie dazu unseren Sonderdruck mit Beiträgen aus dem CHRIST IN DER GEGENWART.

Die Traditionalisten und unser Konzil
Die Entscheidung von Papst Benedikt XVI., ohne Vorbedingung die Exkommunikation der Lefebvre-Bischöfe aufzuheben, hat bei vielen Christen bange Fragen nach dem Kurs der Kirche ausgelöst. Wie verbindlich bleibt das Zweite Vatikanische Konzil? Werden die Konzils-Errungenschaften, die die überwältigende Mehrheit der Katholiken als Befreiung empfanden, möglicherweise restaurativ eingebettet? Die Verunsicherungen und Erschütterungen inner- und außerhalb der Kirche sind beträchtlich. Wir dokumentieren in diesem Sonderdruck die wichtigsten Artikel, die zu diesem Thema in CHRIST IN DER GEGENWART erschienen sind.

Gott als Sinn des Daseins
Volker Gerhardt, Philosoph an der Berliner Humboldt-Universität, bringt auf erregende Weise die Gottesfrage neu ins Denken. Wir bieten Ihnen den viel beachteten Vortrag, den der Gelehrte zum CIG-Jubiläum in Erfurt gehalten hat, als Sonderdruck an.

Wenn dein Kind dich fragt...
Sinnvermittlung, Werte und Religion sind wieder zu Bildungszielen geworden, die in Kindertagesstätten und Kindergärten vorkommen sollen. Auf der anderen Seite spüren viele Eltern eine große Glaubensunsicherheit und religiöse Sprachlosigkeit. Wie kann man, wie soll man mit seinem Kind über Gott reden? Unser Sonderdruck gibt vielfältige Anregungen zum religiösen Erziehungsweg. Er will Mut machen zu einer verantworteten Glaubensweitergabe an die nächste Generation.

Einstein hat Folgen
Was bedeutet die Rede von der Geschichte Gottes mit den Menschen, wenn Gott nicht in die Geschichte eingreift und das Leid "zuläßt"? Wie kann man von Gott reden angesichts der Einsamkeit des Universums und der Tatsache, daß unvorstellbare Räume ohne ein Bewußtsein von Gott auskommen? Der Sonderdruck geht den kritischen Fragen nach und skizziert Wege zu einem Gottesbild im Horizont unserer evolutiven Welterfahrung.

Sex des Lebens
Das Naturrecht greift nicht mehr: Sexualität hat sich zu einem Spiel in Freiheit und Verantwortung entwickelt. Wie kann das christliche Verständnis der Sexualität an die Realität der jungen Leute anknüpfen? Der Artikel analysiert den gesellschaftlichen Wandel, die biologische Evolution und zeigt Perspektiven für die Zukunft auf. (Sonderdruck aus CIG Nr. 21/2003).

Pauluspriester - Korinthpriester
Der bekannte Wiener Theologe Paul Michael Zulehner und der Bischof von Aliwal, Südafrika, Fritz Lobinger stellen hier ihren Vorschlag für ein neugestaltetes Priestertum zur Diskussion. Sie sehen in den immer größer werdenden Pfarrverbänden keine Lösung, ebensowenig in der Übertragung der priesterlichen Dienste an Laien. Wenn die Not nicht zur Normalität werden soll, braucht es einen neuen Typus des Amtes (Sonderdruck aus CIG Nr. 42/2002).

Impressum