69. JAHRGANG 2017WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DEFREIBURG, 23. Juli 2017


Viele Leser fragen uns, ob die Serien und Reihen, die in CHRIST IN DER GEGENWART erscheinen, auch als Buch erhältlich sind. Daher haben wir uns entschlossen, manche Reihe als kleine handliche Broschüre aufzulegen.
Ein schönes Geschenk für Ehrenamtliche, eine Bereicherung für den Schriftenstand, ein nicht-alltägliches geistiges und persönliches Zeugnis von Prominenten. Gegen eine geringe Schutzgebühr können Sie diese Broschüren bestellen.

Was sagt mir "Gott"?
„Gott ist kein Gegenstand unserer Erfahrung", schrieb einmal der Theologe Otto Hermann Pesch. Worüber wir nicht reden können - darüber müssen wir schweigen? Nein. Die letzten, die entscheidenden Dinge unserer Existenz lassen uns nicht in Ruhe. Was sind die Geschichten unserer Hoffnung, unserer Zweifel, unserer Sehnsucht? Wer, was ist Gott? Was sagt mir Gott? Wir haben Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gebeten, uns zu antworten. Es schreiben unter anderem: die Dichterin Friederike Mayröcker, der „Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann, der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, der Astrophysiker Arnold Benz, der russische orthodoxe Patriarch Alexij II., die Schriftstellerin Brigitte Kronauer... Außerdem enthält die Broschüre schöne Texte des Gründers von Taize, Frère Roger.
derzeit nicht lieferbar

Was schätze ich am Christentum?
Ob der 11. September 2001 einen "Zusammenprall der Zivilisationen" einläutete, wissen wir nicht. Fest steht: der Wettbewerb der Kulturen hat begonnen. Die Redaktion hat Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - Christen und Nicht-Christen - gefragt, was sie an der christlichen Religion schätzen. Es antworten u.a. der iranische Dichter SAID, der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, der Intendant des Deutschland-Radios, Ernst Elitz, der Berliner Philosoph Volker Gerhardt, der französische Publizist Alfred Grosser, der Literaturprofessor Hermann Kurzke und der Präsident der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz, Hans-Olaf Henkel.
derzeit nicht lieferbar

Wozu bin ich auf der Welt?
Angesichts der weltpolitischen Erschütterungen, welche die Menschen des 21. Jahrhunderts erleben und noch vor sich haben, hat CHRIST IN DER GEGENWART prominenten Personen des öffentlichen Lebens diese uralte Frage gestellt. Es antworten unter anderem: der Dichter Pavel Kohout, der Pädagoge Hartmut von Hentig, der Bildhauer Emil Wachter, der Publizist und Naturschützer Carl Amery, der Literaturprofessor Wolfgang Frühwald, der Intendant des Südwestrundfunks Peter Voß, der Islamwissenschaftler Peter Heine und der Journalist Roger de Weck.
derzeit nicht lieferbar

Impressum