69. JAHRGANG 2017WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DEFREIBURG, 24. September 2017


Aus der neuesten Ausgabe:
421 Kommentar: Ein Bindestrich
Der Begriff "jüdisch-christlich" harmonisiert die wesentlichen Unterschiede im Glaubensverständnis der beiden Religionen.
421 Religiöser Leitartikel: Der Ärger der Arbeiter
Viele Fromme können es nicht ertragen, dass Jesus alle ins Reich Gottes einlädt. Sein Gerechtigkeitsverständnis ist ein anderes als das der Welt.
423 Das Lob der Theologie im Wettbewerb
Der Glaube braucht die Hilfe von der Wissenschaft. Sonst koppelt sich die Religion von der Vernunft ab.
423 Der Herbst der Reformation
Was hat das Reformationsjubiläum dem Glauben gebracht?
424 Priesterkinder und Priesterfamilien
Wenn Priester Väter werden, ist das bislang ein Verstoß gegen das Kirchenrecht - mit oft schlimmen Folgen für die Mutter und das Kind. In den Ostkirchen ist das anders.
425 Der Heilige der Schweiz
Nikolaus von Flüe wird von den Schweizern heute noch als Mystiker und Friedensstifter verehrt.
426 Ich sagte: Erschießt mich in meinem Haus
Nach sechs Jahren Krieg bauen die Menschen in Homs ein neues Leben aus den Trümmern auf.
427 Ach, wie gut, dass niemand weiß
Die Werbeleute wissen alles. Dabei lassen sich ihre Berechnungen so leicht durcheinanderbringen.
428 Leserbriefe
Wie lassen sich behinderte Kinder in den Schulalltag integrieren? Diese Frage hat die Leser beschäftigt.


Wir freuen uns, wenn Sie CHRIST IN DER GEGENWART näher kennen lernen wollen. Die nächsten vier Ausgaben können Sie gleich hier kostenlos anfordern oder bei:
Verlag Herder, Kundenservice, D-79080 Freiburg
Fax 0761/2717-222, Telefon 0761/2717-200, E-Mail kundenservice@herder.de

Impressum