68. JAHRGANG 2016WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DEFREIBURG, 25. September 2016


Aus der neuesten Ausgabe:
421 Kommentar: Assisis Töne
Ohne Verständigung zwischen den Religionen kann es auch keinen Weltfrieden geben.
421 Religiöser Leitartikel: Wo der Wein gedeiht
Alles, was wir tun, ist irgendwann nicht mehr zu ändern, aber vorher kann es doch jederzeit geändert werden.
422 Aktive Sterbehilfe: Welche Patienten sind die nächsten?
In Belgien hat erstmals ein Minderjähriger Sterbehilfe erhalten. Die Kritik daran war groß.
425 Herr Z. sucht eine Wohnung
Der Zuzug von Flüchtlingen nach Europa ist merklich schwächer geworden. In den Städten, Kommunen und christlichen Gemeinden werden die Bemühungen um Inte­gra­tion fortgesetzt.
423 Volksparteien ohne Volk
Nicht nur die parteipolitische Landschaft, die gesamte bundesrepublikanische Kultur befindet sich im Umbruch. Etliche Wahlergebnisse künden künftige Turbulenzenn bereits an.
424 Liebe nach der Revolution
Geschichte einer Liebe und Metapher für die Zerrissenheit eines ganzen Landes: "Hedis Hochzeit" spürt der Jugend nach.
426 Leserdebatte: Die Leere der Lehre
Der Artikel "Wenn Lehre Leere wird" (CIG 33, S. 363) hat ein großes Echo bei den Lesern hervorgerufen.
427 Die Türöffner
"Ephatta" nennt sich eine christliche Initiative aus Frankreich, die Couchsurfing anbietet, eine zeitgenössische Form des Mitwohnens auf Reisen.


Wir freuen uns, wenn Sie CHRIST IN DER GEGENWART näher kennen lernen wollen. Die nächsten vier Ausgaben können Sie gleich hier kostenlos anfordern oder bei:
Verlag Herder, Kundenservice, D-79080 Freiburg
Fax 0761/2717-222, Telefon 0761/2717-200, E-Mail kundenservice@herder.de

Impressum