69. JAHRGANG 2017WWW.CHRIST-IN-DER-GEGENWART.DEFREIBURG, 24. September 2017


Eucharistie, Abendmahl
Editorial
Der ökumenische Kirchentag von Berlin war ein bedeutendes geistlich-religiöses Ereignis, das weiterwirkt. Es kann und soll der Suche nach der Einheit der Christen neue Anstöße geben. Dem dient auch unsere Leser-Aktion: "Was bedeutet mir die Feier von Eucharistie und Abendmahl?" Auf dieser Internet-Seite finden Sie Beiträge namhafter Autoren, von katholischen, evangelischen und orthodoxen Theologen. Außerdem haben wir einen Brief von Peter Handke dokumentiert.

CIG 5/2009
So wird meine Seele gesund
Von Reinhard Simon
Der evangelische Pfarrer Reinhard Simon geht der Frage nach, welche ökumenischen Perspektiven sich von Eucharistie und Abendmahl her für die Einheit der Christen öffnen.

CIG 11/2007
Sind doch nicht alle erlöst?
Von unseren Leserinnen und Lesern
Großes Echo hat unter unseren Leserinnen und Lesern die Artikelreihe über die vom Vatikan beabsichtigte Änderung der Einsetzungworte in der Eucharistiefeier ausgelöst. Der Diskurs der Theologen (vgl. die nachfolgenden Beiträge) wird auch im breiten Volk Gottes aufgenommen und weitergeführt. Wir veröffentlichen in einer Auswahl - und gekürzt - verschiedene Stimmen.

CIG 6/2007
Eucharistische Existenz
Von Gotthard Fuchs
Was Eucharistie wirklich meint, kommt schwerlich in den Blick, wenn wir gleich an rituelle Feiern, kultische Handlungen und heilige Texte denken. Es geht um das ganze Leben, um das Über-Leben.

CIG 5/2007
Der Gründonnerstagsbrief von 2005
Von Wolfgang Beinert

CIG 5/2007
Die Zwölf, ganz Israel und die zukünftige Kirche
Von Helmut Hoping
Der Freiburger Dogmatiker Helmut Hoping spricht sich in der Diskussion über die Übersetzung des Kelchworts für die Formulierung "für viele" aus.


CIG 4/2007
Nur für viele oder doch für alle?
Von Magnus Striet
Wen erlöst Gott und wem gilt seine Heilszusage? Nur "vielen" oder doch allen. Der Freiburger Theologe Magnus Striet über das Problem der Allversöhnung und die Hoffnung der betenden Kirche.


CIG 3/2007
Für euch - für viele - für alle
Von Thomas Söding
Der Wuppertaler Exeget Thomas Söding, Mitglied der internationalen Theologenkommission des Vatikan, zeigt auf, daß von den biblischen Quellen her die Formulierung "für alle" die sachgemäßere ist.


CIG 1/2004
Mysterium Gemeinschaft
Von Martin Kämpchen

CIG 23/2003
Verwandeltes Universum
Von Hans-Joachim Rennkamp

CIG 22/2003
Fest der Erde, Himmelsbrot
Von Johannes Röser

CIG 21/2003
Das himmlische Mysterium ist es, das erlöst
Von Roswitha und Ulrich Beer

CIG 18/2003
Mehr als Mahl, mehr als Opfer
Von Johannes Röser

CIG 16/2003
Dem Herrn entgegen
Von Eberhard Jüngel

CIG 17/2003
Kompaß der Nachfolge
Von Martin Stuflesser

CIG 16/2003
Tut dies zu meinem Gedächtnis
Von Martin Stuflesser

CIG 15/2003
Es gibt keine größere Liebe...
Von Martin Stuflesser

CIG 14/2003
Der eine lebt vom andern...
Von Martin Stuflesser

CIG 13/2003
Sinn und Geschmack fürs Unendliche
Von Ulrich H. J. Körtner

CIG 10/2003
Abendmahl ohne geistiges Amt?
Von Ferdinand Krenzer

CIG 7/2003
Sehen, hören, tasten, schmecken
Von Peter Neuner

CIG 6/2003
Wie ein Gewecktwerden für einen anderen Tag
Von Peter Handke

CIG 5/2003
Liturgie des ganzen Lebens
Von Grigorios Larentzakis

CIG 4/2003
Die ausgebreiteten Arme Christi
Von Jürgen Moltmann

CIG 3/2003
Das kostbare Mahl
Von Thomas Söding

CIG 3/2003
Röntgenstrahl Eucharistie
Von Johannes Röser

CIG 22/2002
Ein Mahl wider alle Apartheid
Von Dirk Kaesler

Impressum